Richtige Laufradgröße

Sicher auf Entdeckungsreise mit einem Kinderlaufrad! Lesenswertes über die Laufradgrößen-Bestimmung
 

Schon lange erfreut sich das Kinderlaufrad einer großen Beliebtheit, sowohl bei den kleinen Entdeckern als auch bei ihren Eltern. Das ist auch kein Wunder, denn ein Laufrad bereitet die Kinder optimal auf das spätere Fahrradfahren vor. Damit die Kleinen einen spannenden Ausflug mit dem eigenen Laufrad erleben können, sollte vor dem Kauf Einiges bedacht werden. Nicht nur die allgemeinen Voraussetzungen und Informationen eines Laufrades sollten im Vorfeld berücksichtigt werden, auch die jeweilige Laufradgröße oder Sattelposition sind bedeutende Elemente. Die nachfolgenden Zeilen erläutern die wichtigsten Aspekte für die Bestimmung der Laufradgröße.

Inhaltsverzeichnis:

1.) Wann ist mein Kind für ein Laufrad geeignet?
2.) Wie erfolgt ein zuverlässiges Gleichgewichtstraining mit einem Kinderlaufrad?
3.) Wann kann mein Kind von dem Laufrad zu einem Fahrrad umsteigen?
4.) Die laufradgröße messen anhand der Schrittlänge, Körpergröße und Sattelposition
5.) Der Mehrwert eines Laufrads mit der richtigen Laufradgröße
6.) Fazit zu der Bestimmung der Laufradgröße und der Laufrad-Nutzung

1. Wann ist mein Kind für ein Laufrad geeignet?

Um grundsätzlich herauszufinden, ob bei Kindern eine Laufrad-Eignung vorliegt, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Elementare Bestandteile sind beispielsweise ein gutes und stabiles Stehvermögen und auch schon ein sicheres und solides Laufen des Kindes. Zudem sollten auch eine ausreichende Schrittlänge und Körpergröße gegeben sein. Nur so kann man die perfekte laufradgröße ermitteln. Aus diesem Grund kann das eigentliche Alter des kleinen Lieblings nur als Orientierungshilfe dienen. Denn die jeweilige Entwicklung, wie zum Beispiel motorisch oder körperlich, unterscheidet sich von Kind zu Kind. Im Durchschnitt beginnen Kleinkinder aber in der Regel ab dem zweiten bis dritten Lebensjahr mit dem Laufen. Dann ist auch das Erlernen von neuen und spannenden Bewegungsabläufen nicht ausgeschlossen und das Laufradfahren kann beginnen. Die laufradgröße messen sollte man aber in jedem Fall selbst tätigen, bevor man ein Laufrad kauft.

2.) Wie erfolgt ein zuverlässiges Gleichgewichtstraining mit einem Kinderlaufrad?

Da das Kinderlaufrad schon viel eher, als beispielsweise ein Roller, gefahren werden kann, kann der kleine Liebling schon früher seine ersten Erfahrungen sammeln. Mit einem Laufrad und der richtigen Laufradgröße können Kinder schon bereits ab etwa zwei Jahren sicher fahren. Dahingegen ist der Roller erst für ein Kind ab etwa drei Jahren geeignet. Ein weiterer Vorteil eines Laufrades ist das Gleichgewichtstraining. Dieses ähnelt dem späteren Nachfolger, dem richtigen Fahrrad, sehr. Denn das Kind befindet sich ebenfalls in einer, auf die Laufradgröße angepassten sitzenden Position, und es muss zudem das eigene Fahrverhalten durch die Beinkraft und den eigenen Füßen steuern. Durch das Sitzen auf einem Laufrad erhalten die Kleinen zudem eine große Sicherheit. Nur bei Startschwierigkeiten kann man durch ein leichtes Schieben und Festhalten etwas nachhelfen. Man wird aber überrascht sein, wie schnell die kleinen Lieblinge den Dreh für das Laufradfahren raus haben.

3.) Wann kann mein Kind von dem Laufrad zu einem Fahrrad umsteigen?

Auch hier bestimmen die jeweiligen motorischen und körperlichen Entwicklungen des Kindes den eigentlichen Umstieg zu einem Fahrrad. Wenn die Kleinen sehr sicher und geübt sind mit einem Kinderlaufrad und die motorischen und körperlichen Voraussetzungen erfüllt sind, können die ersten Versuche auf einem Fahrrad unternommen werden. Hier können anfangs natürlich auch einmal einige Misserfolge passieren. Aber dies in vollkommen normal. Mit ausgiebigen Üben, Ausdauer und Geduld löst sich jede Startschwierigkeit. Wichtig ist nur, dass das Kind in keinem Fall unter Druck gesetzt wird. Je mehr Fahr-Routine die Kleinen bekommen, desto eher verzeichnen sie auch Erfolge.

4.) Die laufradgröße messen anhand der Schrittlänge, Körpergröße und Sattelposition

Generell gilt es, dass ein Kind auf einem Laufrad mit den Füßen komplett und solide auf dem Boden aufkommen muss. Die Fußballen alleine reichen nicht aus. Die Beine sollten weiterhin etwas angewinkelt sein, damit auch genügend Hubweg aufgenommen werden kann. Auch ein eigenständiges Sitzen, angepasst an die eigentliche Laufradgröße, muss gewährleistet sein. Nur so können sich die Kleinen auch zuverlässig von dem Boden immer vorwärts richtend abstoßen.

Die Schrittlänge für die spätere laufradgröße messen – So funktioniert es!

Um anhand der Schrittlänge der Kleinen die laufradgröße ermitteln zu können, muss die jeweilige Innenbeinlänge gemessen werden. Diese spezielle Innenbeinlänge beinhaltet den vorliegenden Abstand von dem Boden zum Schritt des Kindes. Man benötigt zudem, um die laufradgröße ermitteln zu können, einen normalen Zollstock und ein relativ großes Buch. Dabei muss das Kind ohne das Tragen von Schuhen und Hosen, und eventuell auch ohne eine Windel, mit dem eigenen Rücken an die Wand gestellt werden. Nun kommt das Buch zum Einsatz. Der Buchrücken muss dann schließlich nur noch waagerecht zwischen den kleinen Beinchen in Richtung der Wand ausgerichtet werden. Anschließend kann man mit dem Zollstock die Schrittlänge für die laufradgröße ermitteln, indem man den Abstand zwischen der Oberkante des Buchrückens zum Schritt misst. So erhält man als Ergebnis den Wert für die individuelle Laufradgröße. Weist ein Kind beispielsweise eine Körpergröße von etwa 92 Zentimetern, bei einer Schrittlänge von etwa 37 Zentimetern auf, sollte die Sattelhöhe maximal 35 Zentimeter betragen.

Die minimalste Sattelposition und die Körpergröße beeinflusst die Laufradgröße

Es kann also auch die eigentliche Sattelposition durch das Messen der Schrittlänge perfekt herauskristallisiert werden. So kann der Sattel auch auf die Laufradgröße angepasst werden. Denn es ist wichtig, dass das Kind einen komfortablen und angenehmen Sitz auf dem Laufrad erhält. Mindestens zwei Zentimeter sollte hier die minimalste Sitzhöhe unter der jeweiligen Schrittlänge betragen. Meist haben viele Laufrad-Modelle eine minimalste Sitzhöhen-Einstellung von etwa 29 Zentimetern. Die Körpergröße von dem Kind ist also eine weitere Orientierungshilfe, um die laufradgröße ermitteln zu können. Jedoch sollten nicht Kleinkinder im Alter von einem Jahr ein Laufrad nutzen, auch wenn dies die vorhandene Körpergröße zulassen würde. Das wäre in jedem Fall noch zu früh- Hier würden sich eher Rutscher empfehlen, um neue Bewegungsabläufe zu erlernen.

5.) Der Mehrwert eines Laufrads mit der richtigen Laufradgröße

-Ein Laufrad ist das erste perfekte Übungsfahrzeug, welches individuell auf die Laufradgröße angepasst werden kann.

-Das Kind wird spielend an das spätere Fahrradfahren herangeführt.

-Zudem kann ein Laufrad, mit einer perfekten Laufradgröße, auch den Gleichgewichtssinn und die Koordination des Kindes fördern.

-Kinder können ein auf sie zugeschnittenes Laufrad schon ab dem zweiten Lebensjahr nutzen.

-Ein tiefer Laufradrahmen unterstützt die eigentliche Laufradgröße und eine zuverlässige Nutzungsweise.

-Das Kinderlaufrad, mitsamt der Sattelhöhe, der Lenkerhöhe und der Laufradgröße, können auf das Wachstum und die unterschiedlichen Körpergrößen des Kindes eingestellt und angepasst werden.

6.) Fazit zu der Bestimmung der Laufradgröße und die Laufrad-Nutzung

Zusammenfassend lässt sich also erkennen, dass die eigentliche Ermittlung der Laufradgröße nicht allzu komplex ist. Zu bedenken ist auch, dass die selbst getätigte Bestimmung der Laufradgröße vor Kauf-Enttäuschungen und auch vor Verletzungen der kleinen Lieblinge vorbeugen kann. Es ist also wichtig, die individuelle Schrittlänge und Körpergröße des Kindes zu messen. Schließlich kann so eine optimale Laufradgröße bzw. auch Sattelhöhe und dementsprechend ein ideales Laufrad gefunden werden.